Zuletzt geändert am 29. Januar 2018 um 11:09

Wärmedurchgangskoeffizient

Wärmedurchgangskoeffizient
vernetzte Artikel
Wärme Temperatur

Der Wärmedurchgangskoeffizient k (= k-Wert, U-Wert) als stoffspezifische Größe ist wesentlich für alle Berechnungen bei Vorgängen, die mit Wärmeübertragung zu tun haben.

Über den k-Wert lässt sich z. B. der Wärmedurchgang (= "Verlustleistung") P in Watt eines Dämmstoffes errechnen.

Die Verlustleistung P eines Dämmstoffes bzw. Körpers ist umso größer, je ...

  • dünner die Materialstärke
  • höher die Temperaturdifferenz ΔT zwischen Innen- und Außentemperatur
  • größer seine Oberfläche A
  • größer sein Wärmedurchgangskoeffizient k ist, zusammengefasst: P = k · A · ΔT

Damit gilt für den Wärmedurchgangskoeffizient k:

   P  
  k  =  ─────  
   · ΔT  

in W/(m²K)

k-Werte ausgewählter Baustoffe

Maßgeblich für den k-Wert ist neben dem Material auch dessen Schichtstärke. Für andere Dicken als in der Tabelle gilt vereinfachend, dass sich die k-Werte umgekehrt proporional zur Schichtstärke verhalten.

Beispielwerte von Wärmedurchgangskoeffizienten
Stoff Dicke ca. k-Wert in W/(m²K)
Beton 25 cm 3,3
Glas 0,3 cm 5,8
Glaswolle 8 cm 0,6
Mauerziegel 24 cm 2
Holz 20,5 cm 0,5
Holz (Fichte) 6 cm 2,4
Porenbeton 20 cm 0,37
Acrylglas (Plexiglas) 0,5 cm 5,3
Polystyrol 10 cm 0,35
Stahl 0,5 cm 6,5

Übungsaufgaben

Weblinks