Technisches System: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BS-Wiki: Wissen teilen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Ein technisches System ist eine Anordnung von Anlagenteilen, die durch ihr Zusammenwirken eine vorgegebene Funktion ausführen.
+
Ein technisches System ist eine Anordnung von Bauteilen, die durch ihr Zusammenwirken eine vorgegebene Funktion ausführen.
Anlagen, Maschinen und Geräte
 
  
Ein technisches System hat jedoch immer folgende Eigenschaften:
+
Beispiel: Verbrennungsmotor ("Verbrennungskraftmaschine"), wandelt [[chemische Energie]] in [[Bewegungsenergie]] um.
* es ist nach außen hin abgegrenzt (Systemgrenzen)
+
 
 +
Bei genauerer Betrachtung hat ein technisches System immer folgende Eigenschaften:
 +
* es hat eine Hauptfunktion, die übergeordnet ist (Energieumsatz[[Bild:Pfeil.gif]][[Maschine]], Stoffumsatz[[Bild:Pfeil.gif]][[Apparat]], Informationsumsatz[[Bild:Pfeil.gif]][[Gerät]])
 +
* es ist nach außen hin abgegrenzt (Systemgrenzen, s. u.)
 
* es verfügt über Eingangs- und Ausgangsgrößen
 
* es verfügt über Eingangs- und Ausgangsgrößen
 
* es führt eine Funktion aus, die Ein- und Ausgangsgrößen verknüpft
 
* es führt eine Funktion aus, die Ein- und Ausgangsgrößen verknüpft
* es hat eine Hauptfunktion, die übergeordnet ist
 
  
Die Systemgrenze trennt ein betrachtetes System von seiner Umgebung bzw. Umwelt
+
== Eingangs- und Ausgangsgrößen von Systemen, Systemgrenze  ==
 +
Die '''Ein- und Ausgangsgrößen''' eines technisches Systems lassen sich zu '''drei Hauptumsatzgrößen''' zusammenfassen:
 +
* [[Energie]] (z. B. [[elektrische Energie]], [[Druck]]energie, [[Drehmoment]])
 +
* [[Stoff]] (z. B. Druckluft, [[Kraftstoffe]], [[Rohstoff]]e)
 +
* [[Information]] (z. B. Schaltsignale, Anzeigewerte, Messergebnisse)
  
Eingangs- und Ausgangsgrößen von Systemen
+
Die Systemgrenze ist die Schnittstelle, die ein betrachtetes System von seiner Umgebung trennt. An den Systemgrenzen erfolgt eine Übertragung der Hauptumsatzgrößen, innerhalb des Systems erfolgt deren Umwandlung ([[EVA-Prinzip]]). Für den Konstrukteur stellt die Systemgrenze häufig eine Schnittstelle dar, die gewissen Vorgaben entsprechen muss.
 
 
An den Systemgrenzen erfolgt ein Austausch mit anderen Systemen bzw. mit der
 
Umwelt.
 
 
 
Deshalb stellen die Systemgrenzen Schnittstellen dar, die häufig gewissen Vorgaben
 
entsprechen müssen.
 
  
 
Die Beschaffenheit dieser Schnittstellen kann sehr unterschiedlich sein:
 
Die Beschaffenheit dieser Schnittstellen kann sehr unterschiedlich sein:
Zeile 23: Zeile 22:
 
* pneumatische und hydraulische Schnittstellen ([[Druck]], Anschluss...)
 
* pneumatische und hydraulische Schnittstellen ([[Druck]], Anschluss...)
 
* Datenschnittstellen (Übertragungsprotokoll, Übertragungsmedium, Anschluss...)
 
* Datenschnittstellen (Übertragungsprotokoll, Übertragungsmedium, Anschluss...)
Prinzipiell lassen sich die Ein- und Ausgangsgrößen an den Systemgrenzen in drei Klassen unterteilen:
 
* [[Energie]] (z. B. [[elektrische Energie]], [[Druck]]energie, [[Drehmoment]])
 
* [[Stoff]] (z. B. Druckluft, [[Kraftstoffe]], [[Rohstoff]]e)
 
* [[Information]] (z. B. Schaltsignale, Anzeigewerte, Messergebnisse)
 
  
 
== Übungsaufgaben ==
 
== Übungsaufgaben ==

Version vom 9. September 2019, 23:01 Uhr

Ein technisches System ist eine Anordnung von Bauteilen, die durch ihr Zusammenwirken eine vorgegebene Funktion ausführen.

Beispiel: Verbrennungsmotor ("Verbrennungskraftmaschine"), wandelt chemische Energie in Bewegungsenergie um.

Bei genauerer Betrachtung hat ein technisches System immer folgende Eigenschaften:

  • es hat eine Hauptfunktion, die übergeordnet ist (EnergieumsatzPfeil.gifMaschine, StoffumsatzPfeil.gifApparat, InformationsumsatzPfeil.gifGerät)
  • es ist nach außen hin abgegrenzt (Systemgrenzen, s. u.)
  • es verfügt über Eingangs- und Ausgangsgrößen
  • es führt eine Funktion aus, die Ein- und Ausgangsgrößen verknüpft

Eingangs- und Ausgangsgrößen von Systemen, Systemgrenze

Die Ein- und Ausgangsgrößen eines technisches Systems lassen sich zu drei Hauptumsatzgrößen zusammenfassen:

Die Systemgrenze ist die Schnittstelle, die ein betrachtetes System von seiner Umgebung trennt. An den Systemgrenzen erfolgt eine Übertragung der Hauptumsatzgrößen, innerhalb des Systems erfolgt deren Umwandlung (EVA-Prinzip). Für den Konstrukteur stellt die Systemgrenze häufig eine Schnittstelle dar, die gewissen Vorgaben entsprechen muss.

Die Beschaffenheit dieser Schnittstellen kann sehr unterschiedlich sein:

  • mechanische Schnittstellen (Maße, Toleranzen, Kupplungen, Befestigungen...)
  • elektrische Schnittstellen (Spannungspegel, Potential, Verbindungstechnik...)
  • pneumatische und hydraulische Schnittstellen (Druck, Anschluss...)
  • Datenschnittstellen (Übertragungsprotokoll, Übertragungsmedium, Anschluss...)

Übungsaufgaben

  • Weitere Informationen zum Thema Technisches System in: Technologie, S. 12-17, Übungsaufgaben auf S. 26.

Weblinks