Zuletzt geändert am 27. Mai 2010 um 09:03

Automatikgetriebe

Datei:Automatikgetriebe.gif  


Ein Automatigetriebe haupsäklich besteht aus drei Komponenten 
1 plonetengetriebe und zugehörige kupplunge                        
2 hydraulische drehmomentwandler
3 mehanische-hydraulische Steuerung
 Aufgabe:
Das voll Automatikgetriebe bestimmt das Übersetzungverhältnis selbst.
Es wehlt den Gang haptsätzlich nach Fahrpedalstellung,
Fahrgeschwindigkeit und Programmschalter-stellung. 
die beiden erstgennanten sind die wichtegeren.Wird z.b das Fahrpedal konstant gehalten,so
schaltet Getriebesteuerung bei zunehmenender Geschwindigkeit durch Bergabfahrt hoch Gasgeben
In extremen Situationkonnen da bei auch zwei und sogar drei Gänge einmal geschaltet werden.  
Fuktion:
Bei den allermeistes Vollautomatik.Getriebe ist die Getriebeantribwelle über einen Drehmoment
wandler mit der Kurbelwelle nicht voll kommen lösbar verbunden.
Inenn sind Plonetengetriebe und lomelenkupplungen in kraftluft geschaltet.DerPlonetensatz 
ermöglich zusammen mit zwei Lammelenkupplungen eine verdopelung.Die Genge oder mit
eine Lammelenkuplung und eine Freilauf einen Rückwerzgang.
Eine Pumpe an der Antriebswelle baut nötiges Drück auf, um die Kuplungenund Bremsen
im Automatikgetriebe zubetätigen. Die Regelung Ölströme erfolgt bis vor einer Zeit 
hydraulisch oder heute Elektrisch. 
Als Öl Automatikgetriebe werden spezielle AFT Automatik Transmision Fluid verwandt.