Alkene

Aus BS-Wiki: Wissen teilen
Version vom 23. September 2019, 10:12 Uhr von Dg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) nächstältere Version→ | Aktuelle Version (Unterschied) | ←nächstjüngere Version (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alkene
vernetzte Artikel
Kohlenwasserstoffe Alkane

Alkene sind eine Stoffgruppe der Kohlenwasserstoffe mit der allgemeinen Summenformel CnH2n. Mindestens zwei Kohlenstoff-Atome der Alkene sind hierbei durch eine Doppelbindung (C=C) verknüpft. Ethen, Propen, Buten, Penten, Hexen.

Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung

Bindungsdaten

Bei der Doppelbindung oder Zweifachbindung zwischen zwei Kohlenstoff-Atomen verkürzt sich im Vergleich zur Einfachbindung die Bindungslänge, die Bindungsenergie und die Elektronendichte nimmt zu:

C-C
Einfachbindung
C=C
Doppelbindung
Bindungslänge
in pm
154
132
120
Bindungsenergie
in kJ/mol
348
614
837

Isomerie

Durch Substitution von Alkenen können Stereo-Isomere entstehen, siehe cis-trans-Isomerie.

Reaktionen

Wegen der Elektronendichte der C=C-Doppelbindung ist die bevorzugte Reaktion der Alkene die elektrophile Addition.

Nachweisreaktionen

Zum schnellen Nachweis von C=C-Doppelbindungen in organischen Verbindungen wie den Alkenen oder ungesättigten Fettsäuren dient:

  • Bromwasser, einer wässrigen Lösung von Brom in Wasser. Die zu untersuchende organische Verbindung wird mit dem braun gefärbten Bromwasser geschüttelt, bei Entfärbung enthält die Probensubstanz mindestens eine C=C-Doppelbindung.
  • Baeyers Reagenz

Alkene als Unterrichtsthema in Klasse 11

Experimente und weitere Informationen zum Thema

Im Chemiebuch ...
findest Du weitere Informationen
zum Thema Alkene:
Chemie FOS-T

auf Seite
-
 

Chemie heute

auf Seite
232, 256, 277

Elemente Chemie

auf Seite
80
 

- Herstellung von Ethen aus 1,2 Dibromethan und Zink, durch katalytische Wasserabspaltung, aus Ethanol und Schwefelsäure
- Nachweisreaktionen: Brennbarkeit von Ethen, Nachweis von Kohlenstoff in Ethen, Reaktion des Ethens mit Brom (Vergleich mit Alkan), Reaktion von Ethen mit Baeyers Reagenz

  1. Niedersächsisches Kultusministerium (Herausgeber): Kerncurriculum Chemie für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe, Hannover 2017, Seite 15.