Zuletzt geändert am 3. Januar 2012 um 10:38

4-Mix-Motor

Eine Besonderheit ist der 4-Mix-Motor. Es ist kein Zweitakter und trotzdem wird er mit einem Öl-Benzingemisch betrieben. Die Vorteile dieser Bauweise sind, dass Ölvorrat, Ölpumpe und -filter entfallen,was Kompaktheit ermöglicht.

Der 4-Mix-Motor von Stihl ist wie der Viertakt- und der Zweitakt- Motor eine Verbrennungsmaschine. Bei der Verbrennung des Kraftstoff-Luft-Gemisches im Zylinder wird Energie frei, die über den Kolben und die Kurbelwelle in Bewegung umgewandelt wird. Die richtige Zusammensetzung des Gemisches liefert der der Vergaser. Die Zündkerze löst mit dem Zündfunken zum richtigen Zeitpunkt die Verbrennung gezielt aus. Beim 4-Mix-Motor unterscheidet man vier Takte: 1. Ansaugen 2. Verdichten 3. Arbeiten 4. Ausstoßen Im Gegensatz zu anderen Viertakt-Motoren wird der 4-Mix-Motor von einem Öl-Benzin-Gemisch geschmiert, das heißt er muss mit einem Gemisch aus Benzin und Motorenöl betankt werden. Dies ermöglicht eine kompakte Bauweise ohne separaten Ölvorrat, Ölpumpe und Ölfilter.

Ansaugen

Bild1:Die Kurbelwelle (5) dreht sich. Der kolbe (4)bewegt sich im Zylinder nach unten. Gesteuert durch das Nockenrad, öffnet sich das Einlass-Ventil (3).Durch den Ansaugkanal (2) und die Einlass-Öffnung strömt frisches Gemisch in den Brennraum (6), bis das Einlass-Ventil abhängig von den Steuerzeiten wieder schließt. Anders als bei den meisten Viertakt-Motoren sind beim 4-Mix-Motor der Ventiltrieb (10) und das Kurbelgehäuse (12) über eine By-Pass-Bohrung (9) mit dem Ansaugkanal (2) verbunden. Auf diese Weise werden alle beweglichen Teile (Ventiltrieb, Kurbelwelle, Nockenrad, Kolben) ständig von einem Teil des Gemisches umströmt. Dies gewährleistet die Schmierung des Motors ohne separates Motorenöl. Der Austausch des Kraftstoff-Motorenöl-Luft-Gemisches wird durch die Bewegungen des Kolbens (4) gesteuert: Während der Abwärtsbewegung entsteht im Kurbelgehäuse (12) Überdruck. Dieser Überdruck befördert Gemisch aus dem Kurbelgehäuse (12) durch das Nockenradgehäuse, über die Kanäle der Stoßstangen (11) und den Ventiltrieb (10), durch die By-Pass-Bohrung (9) in den Ansaugkanal (2) sowie in den Brennraum (6). Dabei werden alle Schmierstellen benetzt.


Verdichten

Bild2:Anders als bei den meisten Viertakt-Motoren sind beim 4-Mix-Motor der Ventiltrieb (10) und das Kurbelgehäuse (12) über eine By-Pass-Bohrung (9) mit dem Ansaugkanal (2) verbunden. Auf diese Weise werden alle beweglichen Teile (Ventiltrieb, Kurbelwelle, Nockenrad, Kolben) ständig von einem Teil des Gemisches umströmt. Dies gewährleistet die Schmierung des 4-Mix-Motors ohne separates Motorenöl. Der Austausch des Kraftstoff-Motorenöl-Luft-Gemisches wird durch die Bewegungen des Kolbens (4) gesteuert: Während der Abwärtsbewegung entsteht im Kurbelgehäuse (12) durch das Nockenradgehäuse, über die Kanäle der Stoßstangen (11) und den Ventiltrieb (10), durch die By-Pass-Bohrung (9) in den Ansaugkanal (2) in den Brennraum (6). Dabei werden alle Schmierstellen benetzt.


Arbeiten

Bild3:In der obersten Position des Kolbens (4) OT (oberer Totpunkt) ist das Gemisch am höchsten verdichtet. Die Zündkerze (1) löst mit dem Zündfunken die Verbrennung des Gemisches aus. Der Kolben wird nach unten gedrückt und verichtet Arbeit. Anmerkung: Zur Verbesserung des Wirkungsgrades erfolgt die Zündung schon vor OT. Durch die Abwärtsbewegung des Kolbens (4) wird das Gemisch wieder aus dem Kurbelgehäuse (12) über das Nockenradgehäuse, die Kanäle der Stoßstangen (11), den Ventiltrieb (10) in den Ansaugkanal (2) gedrückt.


Ausstoßen

Bild4:Bevor der Kolben (4) an seiner untersten Position UT angelangt ist, öffnet das Nockenrad das Auslass-Ventil (7). Bei der anschließenden Aufwärsbewegung drückt der Kolben die entstandenen Abgase durch den Auslasskanal (8) aus dem Brennraum (6). Der Zylinder ist wieder frei für den nächsten Ansaugtakt. Gleichzeitig entsteht Unterdruck im Kurbelgehäuse (12) und Kraftstoff-Öl-Luft-Gemisch wird analog zum Verdichtungstakt an allen Schmierstellen vorbei ansaugt. Damit ist die Schmierung aller beweglichen Bauteile (Kurbelwelle, Nockenrad, Kolben, Ventiltrieb) des 4-Mix-Motors in alle vier Takten gewährleistet.



Besonderheiten

Durch die Gemisch- Schmierung vereint der 4-Mix-Motor die Vorteile von Zweitakt- und Viertakt-Motor. - gewohntes Kraftstoffgemisch (1:50) - lageunabhängiger Einsatz - Abgasreduktion - hohes Drehmoment - gute Beschleunigung - geringerer Kraftstoffverbrauch - günstiges Leistungsgewicht - kompakte Bauweise, ansprechendes Design - schwingungsarme Konstruktion - angenehmeres Klangbild, niedrigerer Lärmpegel - wenige Bauteile Das zur Schmierung eingesetzte Gemisch wird ständig erneuert.



Bilder

1=Zündkerze 2=Ansaugkanal 3=Einlass-Ventil 4=Kolben 5=Kurbelwelle 6=Brennraum 7=Auslass-Ventil 8=Auslasskanal 9=By-Pass-Bohrung 10=Ventiltrieb 11=Kanäle der Stoßstangen 12=Kurbelgehäuse